Hier sind 8 Medikamente für Hämorrhoiden verfügbar

By | December 16, 2017

Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten, die bei der Behandlung und Behandlung von Hämorrhoiden verwendet werden. Einige von ihnen sind nur verschreibungspflichtig. Dies bedeutet, dass Sie sie nicht von Ihrem Arzt bekommen können. Andere sind rezeptfrei ohne Rezept erhältlich. Beide Arten von Drogen haben ihren Platz. Wir werden uns die häufigsten in beiden Kategorien ansehen.

Bevor wir jedoch beginnen, werden wir die Warnung, die immer in Ordnung ist, diskutieren:

Wenn Sie hämorrhoidale Symptome haben und sich entschließen, einen Heimpflegeplan zu befolgen, beachten Sie, dass, wenn Ihre Hämorrhoiden nach 7 Behandlungstagen keine Erleichterung gezeigt haben, Sie den Arzt aufsuchen müssen.

Es ist möglich, dass Sie eine hämorrhoidale Komplikation (Vorfall, Gerinnsel, Infektion, Abszess usw.) hatten, die die Hilfe des Arztes erfordert. Oder Sie haben eine andere Erkrankung als Hämorrhoiden, die schwerwiegender ist und sofortige medizinische Intervention erfordert. Stellen Sie sicher, dass Ihre Hämorrhoiden wirklich Hämorrhoiden sind.

Hämorrhoidale Medikamente, die auf Rezept oder über den Ladentisch erhältlich sind, umfassen:

1) topische Steroide

Einige hemorrhoidale Cremes und Salben enthalten Kortikosteroide wie 1% Hydrocortison und sind über den Ladentisch erhältlich. Jedoch kann die MD & A Ihnen ein Rezept für eine stärkere Form von Cortison geben, als es allgemein über den Ladentisch erhältlich ist, wie Hydrocortison 2,5%, Anusol HC oder Proctocort. Der Zweck dieser Steroide ist es, Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren und dadurch Schmerzen zu lindern.

2) topische Anästhetika

Diese Medikamente sind im Wesentlichen Betäubungsmittel und bieten lokalisierte und vorübergehende Linderung von Schmerzen. Einer der vielen ist die Nupercainal Salbe. Sie alle arbeiten, indem sie das Schmerzempfinden blockieren.

3) Fecal Emollients

Diese Medikamente liegen in Form von Tabletten oder Zäpfchen vor. Ihr Zweck ist es, den Stuhl weicher zu machen, so dass er ohne Unbehagen oder übermäßigen Zwang durchgeht.

Hinweis: Fecal Emollients unterscheiden sich von Abführmitteln. Wie der Name schon sagt, bilden fäkale Emollients eine weichere und feuchtere Fäkalienmasse, die die rektalen Gefäße während der Passage weniger traumatisiert.

Abführmittel hingegen zwingen den Darm dazu, seinen Inhalt zu straffen. Abführmittel sind selten, wenn überhaupt, für Verstopfung im Zusammenhang mit Hämorrhoiden empfohlen.

4) Faser

Während Faser, wie Metamucil, auch den Effekt hat, den Stuhl weich zu machen, fügt es auch Volumen dem Sattel hinzu, der in der Stimulierung der leichten Passage wirksam ist.

5) Polyethylenglykol

Miralax und ähnliche Produkte arbeiten, indem sie Wasser aus dem Dickdarm ziehen, um harte, trockene Stühle zu vermeiden, die Verstopfung, Trauma, Blutungen, Reizungen und Verspannungen verursachen.

6) Analgetika

Over-the-counter-Produkte können Tylenol, Aleve, Motrin, Aspirin und andere umfassen. Befolgen Sie sorgfältig die Anweisungen auf dem Etikett, da zu viele dieser Medikamente zusätzliche Probleme verursachen können. Zum Beispiel kann zu viel Aspirin Blutungen verursachen und zu viel Tylenol kann Ihre Leber schädigen.

7) Schmierstoffe

Diese liegen gewöhnlich in Form von Suppositorien vor und sind dazu bestimmt, der rektalen Schleimhaut eine ölige Substanz zuzusetzen, um so die Irritation von Hämorrhoiden während der Stuhlpassage zu minimieren. Glyzerin ist eine häufige Komponente.

8) Schutzcremes

Dies sind Produkte wie Vaseline oder Zinkoxid. Sie werden auf äußere Hämorrhoiden und die umgebende Haut aufgetragen, um Schutz vor Reizungen und Infektionen zu bieten, die durch Blut und Fäkalien verursacht werden, die mit der den After umgebenden Haut in Berührung kommen.

Verwenden Sie diese rezeptfreien Medikamente nicht länger als eine Woche ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt. Zum einen brauchen Sie eine genaue Diagnose. Auf der anderen Seite haben diese Produkte ihre eigene Liste von Nebenwirkungen, wenn sie zu lange verwendet werden. Zum Beispiel Hautausschläge, Entzündungen, Ausdünnung der Haut, die zu Blutungen und Infektionen führen können. Es ist gut, sie auszuprobieren, aber nach einer Woche sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Es ist wichtig!